Skip to main content

Angesagte heiße Strandmode 2018 ✓ ✓ ✓

Bikini Mode Trends 2018

Florale Muster und viel Metallic – die Bikini Mode Trends 2018

Im Bereich der Bikini Mode sind die Trends 2018 nicht nur farbenfroh und verspielt. Auch die floralen Muster und die klassischen High Waist Modelle kehren zurück. Romantik wird dabei großgeschrieben, denn neben Volants und Rüschen sind auch Pastellfarben und Bonbon Töne angesagt.

Metallischer Glanz am Strand

Lorin L3025/7 Bikini Set Dame Bademode Soft Cups Regulierbar Neckholder

Lorin L3025/7 Bikini Set Dame Bademode Soft Cups Regulierbar Neckholder

Bikinis oder Badeanzüge in Metallic Farben gehören zum Must Have der Saison. Nie waren Gold, Silber oder ein metallisches Rose so angesagt. Die Farben schmeicheln nicht nur jedem Hauttyp, sondern wirken cool und edel. Verziert sind die metallischen Badestyles mit Nieten, Reißverschlüssen oder extravaganten Schnürungen. Ganz Mutige trauen sich an den Metallic Look auch im trendigen Neopren Material heran, welches besonders bei Bandeau Bikinis toll aussieht und der Figur schmeichelt.

Hüftig war gestern

Bei der Bikini Mode im Jahr 2018 darf es gerne Hing Waist sein. Hier sind besonders taillenhoch geschnittene Bikini Hosen im Trend, die mit einfachen Bandeauoberteilen kombiniert werden. Ob bunt verziert oder im klassischen schwarz, damit macht jede Frau eine perfekte Figur, denn die hohen Schnitte schmeicheln der Figur und zaubern eine atemberaubende Silhouette.

Romantik und sanfte Farben

Loveso Böhmische handgemachte gestrickte reizvolle Spalte-Badeanzug-Bikini

Loveso Böhmische handgemachte gestrickte reizvolle Spalte-Badeanzug-Bikini

Bikini Mode 2018 darf ruhig verspielt sein. Wie auch in der restlichen Mode, finden sich auch bei Badeanzügen und Bikinis Rüschen und Volants wieder, mit denen die Oberteile oder Höschen verziert sind. Auch die beliebten Einteiler, die Monokinis kommen in dieser Saison mit romantischen Volants in die Shops. Je verspielter, umso besser. Das spiegelt sich auch in den Farben des Jahres wieder. Pastell ist im Trend und kommt bei der Bademode im sanften Türkis, Wasserblau, Rose oder Pfirsich. Hier darf auch gemixt werden, denn viele Bikinis lassen sich in den Pastelltönen individuell miteinander kombinieren.

Auch florale Muster spielen in der Bikini Mode 2018 eine wichtige Rolle. Kräftige Farben und große Florale Drucke sind angesagt. Hibiscus Blüten oder Mohn und Rosen, Blumen und Blüten finden sich besonders auf Badeanzügen und den passenden Paeros wieder, die auf dem Weg zur Strandbar einfach lässig um die Hüfte gebunden werden können, oder mit wenigen Handgriffen zu einem schicken Strandkleid werden. Je floraler, umso kräftiger die Farben. Im Trend sind neben kräftigen Rottönen auch Pink oder Gelb als Bikini und auch als Badeanzug.

Detailverliebt

Bei der Bikini Mode 2018 kommt es vor allem auf die Details an. Bikinis und Badeanzüge sind nämlich in dieser Saison üppig verziert. Bändchen, Kordeln, Nieten oder aufgebügelte Sticker. Alles ist erlaubt. Besonders der Einhorn Trend findet sich in der Bademode wieder. Glitzernde Farben und witzige Motive mit dem beliebten Fabelwesen sind auf Badeanzügen oder Bikini Höschen nicht mehr wegzudenken. Passend zum Festival Sommer kommt die Bademode aber auch in dem beliebten Azteken Muster und im angesagten Boho Look. Kombiniert wird dieser Trend am besten mit großen Hüten und üppigem Statement Schmuck. Auch in dieser Saison ist der klassische Bikini der echte Spitzenreiter bei den Bademoden Trends. allerdings gibt es auch hier wieder einen absoluten Trend. Die Bikini Oberteile werden 2018 nämlich nicht mehr Neckholder getragen, sondern sind besonders in der Bandeau Variante, die sich mit einem Reißverschluss vorne öffnen lässt, angesagt.

Bikini Mode für Dich ausgewählt

Neckholder Damen Bikini Swimsuit
iBaste Neckholder Damen Bikini Push Up Bademode mit Badehose Bikini-Set Badeanzug Swimsuit

9,99 € 19,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Zu Amazon *
String Bikini
SHERRYLO 10 Solid Color Women’s Thong Bikini Set String Bademode

12,99 € 23,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Zu Amazon *
Reizender Bikini – verschiedene Größen & Farben

15,98 € 18,98 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Zu Amazon *
Push Up Bikini
AHOOME Damen Bikini Push Up Gepolstert Streifen – Bikini-Set

16,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Zu Amazon *
Neopren Push Up Bikini Set / alle Größen und Farben

18,99 € 39,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Zu Amazon *
Bandeau Padded Bikini-Set
TDOLAH Damen Bandeau Padded Bikini-Set Trägerlosen Badeanzug Push Up

19,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Zu Amazon *
Push Up Bikini mit Panty
Damen Bikini Träger Push Up High Wast hoher Bund Panty Pants

19,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Zu Amazon *
Bandeau Neckholder Bikini
Ekouaer Damen Lace Splicing Halter Neckholder Bikini Bandeau

22,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Zu Amazon *
Neckholder Bikini Soft Cups Regulierbar
Lorin L3025/7 Bikini Set Dame Bademode Soft Cups Regulierbar Neckholder

38,78 € 47,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Zu Amazon *
Bikini Set mit Mini Rock
jowiha Push Up Bikini Set mit Mini Rock Rot / Weiß

39,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Zu Amazon *
Tommy Hilfiger Bandeau Bikini Set

56,50 € 79,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Zu Amazon *
Must Have 2018
Tommy Hilfiger Denim Bikini Triangel Set

79,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
* Verfügbarkeit prüfen*

Zu den Bikini Bestseller auf Amazon*

Bikinis Basics

AHOOME Damen Bikini Push Up Gepolstert Streifen – Bikini-Set

AHOOME Damen Bikini Push Up Gepolstert Streifen – Bikini-Set

Der Bikini gehört heutzutage zur beliebtesten Strand- und Schwimmbekleidung bei Frauen. Die schicken Zweiteiler werden in verschiedenen Ausführungen angeboten und Frau macht damit eine gute Figur. Ob farblich intensiv oder einfarbig, ob als Neckholder- oder Bandeau-Bikini, mit einem Bikini wird jeder Strand- oder Schwimmbadaufenthalt zu einem Vergnügen.

Was ist ein Bikini?

Ein Bikini besteht aus zwei Teilen. Einem Oberteil und einem Höschen. Klassisch ist der Triangel-Bikini. Das ist ein Oberteil aus zwei Dreiecksstoffstücken, die mit einer Kordel zusammengehalten und am Oberkörper gehalten werden. Das Höschen läuft an der Seite schmal zu und unterstreicht ebenfalls die Dreiecksform über der Scham. Weitere Varianten sind Tanga-Höschen, Panties, String oder sogar Microkini. Die Oberteile sind auch als Bandeaus gestaltet, mit Bügel oder Push-up ausgestattet, gleichen einem Bustier und sind damit fast dem Tankini verwandt. Aus diesen Formen ergeben sich unzählige Kombinationsmöglichkeiten, die mit weiteren Accessoires wie Fransen, Steinchen oder besonderen Mustern und farben ergänzt werden. Somit ist der beliebte Zweiteiler die vielleicht variantenreichste Bademode für Damen überhaupt.

Geschichte des Bikinis

Es ist ein Irrglaube, dass der Bikini aus der Südsee stammt. Zwar ist der dort getragene Zweiteiler tatsächlich Vorbild für diese beliebte Bademode gewesen. Allerdings gab es bereits in der Antike in Europa ähnliche Kleidungsstücke, die die Damen beim Sport und am Strand trugen.
Die Bezeichnung Bikini hängt mit dem Jahr des Erfindens für die Neuzeit Mitte des 20. Jahrhunderts zusammen. Zeitgleich mit der Präsentation des Bikinis als freche, geradezu skandalöse Bademode fanden auf dem Bikini-Atoll in der Südsee Atomtests statt. Der Name Bikini (enthält auch „Bi“ = „zwei“ für Zweiteiler) ist also eher zufällig gewählt.

Bikini Arten

Balconette-Bikini

Die besondere Passform des Balconette-Bikinis macht ihn speziell bei Trägerinnen mit kleinen Brüsten sehr beliebt. Erfunden wurde der Balconette-Schnitt beim BH im Jahr 1938 und zwar in den USA. Von dort startete er schließlich seinen Siegeszug in den 50iger-Jahren auch in Europa. Heute erlebt das gute Stück sein Revival. Zu verdanken hat er das seiner speziellen Form, die zu einem tollen Dekolleté verhilft. Ähnlich ein wie Balkon schiebt der BH den Busen nach Oben und schenkt ihm einen guten Halt. Kein Wunder, dass die Schnittform etwas an Korsagen erinnert.

Balconette-Bikini: Stabile Passform schenkt Halt und perfekte Rundungen

Damit diese Passform erreicht werden kann, braucht es stabile Außenträger. Diese sind nicht nur breiter angelegt, als dies oft bei normalen BH´s der Fall ist, sie sitzen auch seitlicher und können damit eine bessere Hebewirkung erreichen. Außerdem verfügt das Oberteil über eingearbeitete Bügel oder alternativ Halbschalen, in denen die Brust eine feste Unterlage findet. Diese Fertigung wurde von der Unterwäsche schließlich auf den Bikini übertragen und das mit Erfolg, denn mehr und mehr bieten Hersteller auch Balconette-Bikinis in ihrem Sortiment an. Je üppiger die Oberweite dabei ist, desto üppiger sollte hier auch das Oberteil ausgewählt werden. Bei Größe 42 bis 44 ist dann aber in der Regel Schluss. Wird die Brust zu schwer, so beeinflusst das auch den bequemen Tragekomfort, denn dann schneiden die Träger und Bügel unangenehm in die Haut ein. Deshalb ist diese Variante des Bikinis auch mehr für Frauen mit mittelgroßen Brüsten geeignet.

Balconette-Bikinis vereinen Anmut und Stil

Kleine Brüste hingegen sind besser beim Push-up Bikini aufgehoben. Da der Balconette lediglich stützt und nach oben hebt, aber nicht durch weitere Polsterungen auffüllt, wirken kleine Brüste etwas verloren in dieser Passform. Für alle Größe zwischen sehr klein und besonders üppig ist der Balconette aber eine sehr sinnliche und formschöne Variante des normalen BH-Oberteils im Bikini-Format. An Designs ist hier alles möglich und zu finden. Da diese Bikini-Art aber sehr elegant wirkt, sind besonders Rottöne, sowie Schwarz und Weiß angesagt. Die verhelfen zu einem romantischen und fast altertümlichen Dekolleté. Sie lassen die Zeiten von Korsagen und Korsetts wieder aufleben und das bei bestem Badewetter. Kein Wunder, dass der Balconette-Bikini mehr und mehr Liebhaberinnen findet, bei dieser Anmut.

Bandeau-Bikini

Ekouaer Damen Lace Splicing Halter Neckholder Bikini Bandeau

Ekouaer Damen Lace Splicing Halter Neckholder Bikini Bandeau

Bandeau-Bikinis sorgen für fast nahtlose Bräune! Gerade bei jüngeren Frauen sind Bandeau-Bikinis sehr beliebt. Im Gegenteil zum normalen Bikini ist hier das Oberteil schulterfrei gestaltet und kommt ganz ohne Träger aus. Der Sitz wird einzig und allein durch die elastischen Bündchen an den Brüsten gewährleistet. Dadurch wirkt das Oberteil mehr wie ein enges Band. Was gebunden erscheint, hat auch seinen Namensursprung genau daher, denn der Begriff „bandeau“ stammt aus dem Französischen und bedeutet so viel wie „Binde“. Durch diese spezielle Passform lassen sich die Brüste nicht nur schön betonen, es bleibt auch viel Platz für nackte Haut und damit nahtlose Bräune im Bereich des Oberkörpers. An Farben und Mustern mangelt es hierbei nicht, auch die Unterteile können mal aus einem simplen Slip bestehen, mal aus einem Tanga-Slip mit noch mehr nackter Haut am Po. Für sehr schlanke Frauen mit einem guten Körpergefühl ist der Bandeau-Bikini das ideale Kleidungsstück für den Strand, denn er sieht sexy aus und sorgt für braune Haut.

Die Grenzen des Bandeau-Bikinis

Bei sportlichen Aktivitäten sollte allerdings auf fest sitzende Bikinis oder Badeanzüge zurückgegriffen werden, damit auch alles sicher hält. Außerdem ist vom Bandeau-Bikini abzuraten, wenn die Brüste eher üppig ausfallen. Zwar gibt es mittlerweile auch Ausführungen mit eingearbeiteten Bügeln, jedoch brauchen große Brüste einfach mehr halt und so sind weder der knappe Stoff noch die elastischen Bündchen optimal. Besser sind hier Varianten mit Trägern. Die gibt es inzwischen in dezenter Form, sogar für das Bandeau-Oberteil. Allerdings dann sehr dünn und in der Regel transparent. Einige der Träger lassen sich wahlweise auch abnehmen und dann wieder „ran klicken“. Das hilft, um die erste Scheu vor dem freizügigen Oberteil zu verlieren. Alternativ dazu gibt es sogar Neckholder-Varianten. Dabei geht zwar der Bandeau-Effekt etwas verloren, aber hinsichtlich der vielen unterschiedlichen Schnitte stehen den Designer heute ja alle Wege offen und so verschwimmen klare Abgrenzungen immer mehr.

Bandeau-Bikini: Nicht nur ein Trend, sondern so viel mehr

Im Trend liegen in diesem Jahr Modelle in verspielter, sportlicher Form. Neonfarben, starke Kontraste zwischen Oberteil und Unterteil, sowie kleine Schleifen an den Hüften, sowie schmale Neckholder sind beliebt. Dabei bleibt diese Bikini-Variante fast ausschließlich den jungen, schlanken Damen vorbehalten, denn wo so viel Platz für nackte Haut bleibt braucht es nicht nur Mut, sondern auch die passende Figur. Und so fristet der Bandeau-Bikini noch immer ein Schattendesign inmitten der vielen unterschiedlichen Bademode-Formen, wenngleich er einfach bezaubernd aussieht und so charmant ein hohes Maß an verspielter Weiblichkeit versprüht.

Bikini mit Röckchen

jowiha Push Up Bikini Set mit Mini Rock Rot / Weiß

jowiha Push Up Bikini Set mit Mini Rock Rot / Weiß

Viele Frauen schätzen Bikinis. Die trendigen Zweiteiler, die noch vor einigen Jahrzehnten als sittenwidrig galten, begeistern heute nicht nur Frauen, sondern auch Männer, denn Damen im Bikini sind hübsch anzuschauen. Während Badeanzüge zeitweise aus der Mode gerieten, konnte sich der Bikini bis heute durchsetzen. Das Praktische: Für jede Figur wird der passende Bikini angeboten. Außerdem gibt es verschiedene Abwandlungen, zu denen beispielsweise Tankini und Monokini gehören.

Wer Akzente setzen möchte, kann sich für einen Bikini entscheiden, welcher mit einem Röckchen kombiniert wird. Die Baderöckchen werden aus hochwertigen Materialien hergestellt. Beispielsweise kommt Polyamid Elasthan zum Einsatz. Die Bikini Röckchen sind in der Regel mit einem Höschen im Inneren ausgestattet, sodass beim Baden keine ungewollten Einblicke erfolgen.

Bikini mit Röckchen gibt es in unzähligen Varianten, Farben und Musterungen. Auch die kleinen Details, durch welche Frau die Blicke auf sich ziehen kann, fallen von Modell zu Modell unterschiedlich aus. Ein Klassiker ist ein schlichtes Modell in der Farbe schwarz. Insbesondere für Damen, die an Hüften und Po etwas mehr Umfang haben, eignet sich der Bikini mit Röckchen gut, da dieser die kleinen Problemzonen gut umspielt.

Bikinis mit Röckchen werden nicht nur im Wäschefachgeschäft angeboten, sondern auch im Internet. Aufgrund der enormen Auswahl im World Wide Web wird jede Dame exakt das perfekte Modell finden. Hinzu kommt, dass der Kauf im Internet in der Regel sehr günstig ist.

Bikini Set mit Quast

Mit dem Bikini Set mit Quast hinterlässt jede Frau einen umwerfenden und bleibenden Eindruck. Auf einen klassischen Bikini möchten nur die wenigsten Damen verzichten. Der Bikini – ein Zweiteiler, der aus einem Ober- sowie einem Unterteilt besteht – zeigt viel Haut und verhüllt dennoch die intimen Körperstellen. Der Bikini mit Quast sorgt zusätzlich für einen Hingucker, indem am Oberteil trendige Fransen angebracht sind. Auf diese Weise wird das Dekolleté hervorragend in Szene gesetzt. Ein Fakt, auf den die meisten Frauen einen großen Wert legen.

Quast-Bikini verhüllt und sieht chic aus

Der Quast-Bikini ist eine Wunderwaffe für Damen, die gern von ihrer Oberweite ablenken. Die Quasten zieren das Oberteil und lenken so geschickt von der Brust ab. Sie verhüllen einerseits und brechen den stieren Blick andererseits. So fühlt Frau sich am Strand oder im Schwimmbad weniger „von Blicken ausgezogen“.

Bikini Sets mit Quast werden unter anderem in diversen Online Shops zum fairen Preis angeboten. Die Auswahl ist groß, sodass jede Dame exakt das Modell finden wird, was am besten zu ihr und ihrer Figur passt. Ein schlichter Bikini mit Quast in der Farbe schwarz ist ebenso beliebt, wie Modelle in den Farben rot, gelb oder grün. Selbstverständlich werden auch Varianten in zahlreichen anderen Farben angeboten.

Zudem gibt es gemusterte Bikinis mit Quast. Aufgrund der Tatsache, dass die Fransen die Blicke auf sich ziehen, sollte Frau sich jedoch überlegen, ob ein zusätzliches Muster nicht ein wenig to much wäre.
Bikinis mit Quast werden unter anderem als Neckholder Bikini, Tankini oder Bikini mit Pantie angeboten. Bei der Auswahl sollte die trendbewusste Frau darauf achten, ein Modell zu wählen, welches ihrer Figur schmeichelt.

Bügel-Bikini mit Panty

Damen Bikini Träger Push Up High Wast hoher Bund Panty

Damen Bikini Träger Push Up High Wast hoher Bund Panty

Zu den beliebtesten Bikinis bei Frauen mit einer üppigeren Oberweite gehören die Modelle mit eingearbeitetem Bügel. Der fällt optisch kaum auf, zaubert aber ein aufregendes Dekolleté und gibt weiblicheren Brüsten einfach mehr Halt. Die Bügel können hierbei entweder direkt in den Stoff eingenäht, oder Teil eines wattierten Cups sein. Dieser ist vor allem dann sinnvoll, wenn die Brüste von Natur aus nicht rund und prall geformt, sondern flacher oder hängend ausgelegt sind.

Wattierte Cups schenken ihnen trotzdem die perfekte Form und verstecken kleine Makel problemlos. Damit auch im Slipbereich alles gut verpackt ist, bieten sich Bügel-Bikinis mit Panty an. Dabei handelt es sich um einen etwas längeren Slip mit tiefem Beinausschnitt. Der verrutscht nicht, ist angenehm zu tragen und übersteht selbst sportliche Aktivitäten ohne den Sitz zu verlieren.

Was Bikinis und Unterwäsche gemeinsam haben

Die Fertigungsart des Bügel-Bikinis erinnert stark an die der gängigen BH´s. Auch hier sind eingearbeitete Bügel zu finden die den Brüsten zu mehr Halt verhelfen. Und tatsächlich. Die Machart stammt von der Unterwäsche ab und wurde lediglich hinsichtlich der verwendeten Materialien für die Bademode angepasst. Statt weicher Seide oder Baumwolle kommen jetzt ausschließlich synthetische Fasern zum Einsatz. Die haben klare Vorteile gegenüber ihren „natürlichen“ Vorbildern, denn sie sind nicht nur angenehm weich dank Soft-Oberfläche, sondern trocknen auch schnell wieder, wenn sie nass geworden sind. Trotzdem lassen sich in den dünnen Stoff ohne Probleme Bügel einarbeiten, die über die gesamte Unterseite der Brust verlaufen. Ohne sie würde alles etwas mehr hängen, denn Raffungen und breite Nähte haben nicht das Vermögen, das Gewicht dauerhaft zu halten.

Der Bügel-Bikini macht den Strand zum Laufsteg

Alles am rechten Fleck kann der nächste Badeausflug dann kommen. Hinsichtlich der Designs gibt es mittlerweile so viele parallel verlaufende Trends, dass es schwer ist diese zusammenzufassen. Neben den Klassikern in Unifarben haben es vor allem Bügel-Bikinis mit Panty in großflächigen Mustern, sei es floraler Natur oder im Stil der 60iger und 70iger Jahre auf die Ladentheken geschafft. Je intensiver die Farbwahl, desto leuchtender das Ergebnis. Pastellfarben bleiben da eher im Schrank, bei intensiven Nuancen winkt stattdessen der Aha-Moment. Auffallen ist alles, am Strand und am Pool gleichermaßen. Wem es noch dazu nach mehr Glitzermomenten zu Mute ist, der liegt bei Strass und Pailletten immer richtig, denn die bringen den Bikini erst richtig zum Strahlen.

String-Bikini

SHERRYLO 10 Solid Color Women’s Thong Bikini Set String

SHERRYLO 10 Solid Color Women’s Thong Bikini Set String

Der G-String-Bikini findet bei sehr schlanken, sportlichen Frauen einen guten Zuspruch. Es handelt sich dabei um einen Triangel Bikini, welcher sehr schmal geschnitten ist. Der Triangel Bikini zeichnet sich dadurch aus, ein tolles Dekolleté zu zaubern. Dies erreicht er durch die Tatsache, dass er mit zwei Bändern im Nacken gebunden wird. Für ein noch ansprechenderes Dekolleté kann das Oberteil unter Umständen gepolstert sein. Ein weiterer Vorteil, welcher hieraus resultiert ist, dass die Dame von einer nahezu nahtlosen Bräune profitiert.

Der Triangel Bikini eignet sich nicht nur zum Sonnenbanden hervorragend, sondern beispielsweise auch für Wasser- oder Strandsportarten. Der G-String besteht weniger aus Stoff als vielmehr aus Bändern, die das Nötigste verhüllen. Der Po ist beinahe unbedeckt. Ein G-String-Bikini wird daher in der Regel von den Frauen getragen, die einen athletischen Körper haben und sich in dieser Bademode zeigen können.
G-String-Bikinis werden unter anderem in Online Shops günstig angeboten, aber auch in gängigen Geschäften, in denen es Bademode gibt. Sie sind in verschiedenen Farben und Designs erhältlich, sodass jede Frau den perfekten G-String-Bikini für sich finden wird. Bikinis werden in knallig bunten Farben sowie als schlichte Modelle – beispielsweise in Schwarz – angeboten. Um ein bequemes Modell zu finden, sollte in erster Linie auf die verwendeten Materialien sowie die Verarbeitung geachtet werden.

Microkini

Beim Microkini handelt es sich um einen Bikini. Im Vergleich zum herkömmlichen Bikini besteht er jedoch aus derart wenig Stoff, dass er ausschließlich die Schamlippen und Brustwarzen bedeckt. Der Po ist in der Regel überhaupt nicht bedeckt. Der Microkini besteht aus einem Ober- sowie einem Unterteil, welche wahlweise – wie bei einem Monokini – miteinander verbunden sein können. Der Microkini ist die perfekte Alternative zur Nacktheit. Dies ist auch einer der Gründe, weshalb er bei derart vielen Frauen Zuspruch findet.

Microkinis werden vorwiegend von Frauen getragen, deren Figur sehr sportlich bzw. athletisch ist. Es gibt sie in verschiedenen Farben. Beim Design sind aufgrund der Tatsache, dass nur wenig Stoff vorhanden ist, nicht allzu viele Varianten möglich. Dennoch lassen sich die Designer interessante Versionen einfallen.

Frauen, die ihrem Körper einer nahtlosen Bräune unterziehen wollen, sind mit dem Microkini besonders gut beraten. Die Haut wird nicht unnötig von Stoff bedeckt, sodass sie perfekt gebräunt werden kann. Der Microkini kann sowohl am Strand als auch im Schwimmbad getragen werden, ohne dass sich andere Badegäste hiervon belästigt fühlen würden. Selbst in liberalen Ländern können Damen ihn unbedenklich beim Sonnenbaden oder Schwimmen tragen. Angeboten wird der Microkini in zahlreichen Geschäften sowie in diversen Shops im World Wide Web, wo es ihn zum günstigen Preis gibt.

Neckholder-Bikini

YaoDgFa Sexy Strand Damen Bikini Set Push Up Bikinis Bandeau Zweiteilig Neckholder

YaoDgFa Sexy Strand Damen Bikini Set Push Up Bikinis Bandeau Zweiteilig Neckholder

Der wohl raffinierteste Bikini im großen Sortiment der Bademodenhersteller ist der Neckholder-Bikini. Der wird, wie der Name schon vermuten lässt, im Nacken gebunden und zaubert dadurch ein sehr schönes Dekolleté. Statt klassischen Bügeln, wie bei einem BH, kommt der Neckholder lediglich mit einer Schnürung zurecht. Das Oberteil lässt sich dadurch doppelt binden, ein Mal im Nacken und ein Mal im oberen Rücken. Durch die flexiblen Bänder aus weichem Stretch-Material bleibt die Bindung flexibel und kann immer wieder verändert werden. Anders als der Triangel-Bikini haben Neckholder-Bikinis keine klassische Dreiecks-Form, wenngleich die Bindeweise identisch ist. Die Cups beim Neckholder können aber durchaus etwas großzügiger ausfallen, auch Bügel sind mitunter zu finden. Alternativ auch Wattierungen für kleine Brüste. So sind die Oberteile etwas flexibler, runder geschnitten und durchaus auch etwas für größere Oberweiten. Einzig auf Push-ups verzichten die Hersteller bewusst, denn der Effekt geht durch die sanfte Bindung der Bänder verloren, hier braucht es schon straffe Schulterriemen. Ansonsten sind aber viele Formen und Ausführungen erhältlich, je nach eigenem Geschmack und Busenform.

Neckholder-Bikini: Alles bestens in Form

Jeder Busen ist anders, dementsprechend empfehlen Lingerie-Hersteller, für die eigene Figur nach der perfekten Passform Ausschau zu halten. Das gleiche Prinzip gilt auch für den Neckholder-Bikini. Der Schnitt der Cups sollte sich an der Form der Brüste orientieren. Hierbei ist es wichtig, dass oben und an Seiten nichts herausrutscht und sich der Stoff gut an die Haut schmiegt. Der Polyamid-Elasthan-Mix ist dafür perfekt, denn er bringt stretchende Eigenschaften mit und leiert nicht aus. Trotzdem trocknet alles schnell wieder, sobald ein Bad in der Sonne bevorsteht. So kühlt der Körper nicht aus und der Bikini muss nicht nach jedem Bad zwangsläufig durch ein trockenes Modell ausgetauscht werden.

Das perfekte Neckholder-Bikini-Unterteil

Neckholder-Bikinis gibt es, wie alle anderen Bikinis auch, mit unterschiedlichen Unterteilen. Diese sind meist variabel zu wählen. Da fällt die Entscheidung zwischen Slips, Tangas und Pantys nicht ganz leicht und richtet sich in erster Linie nach dem eigenen Empfinden eines perfekten Zweiteilers. Je knapper das Höschen, desto mehr kann auch verrutschen, für sportliche Aktivitäten darf es also ruhig etwas mehr Stoff sein. Alternativ bieten viele namhafte Bademodenhersteller auch Röckchen dazu an. Die bestehen aus dem gleichen Stoff wie der Bikini und lassen sich einfach über das Höschen binden. So wirkt der Neckholder-Bikini gleich etwas angezogener. So unbegrenzt wie die Ausführungen, so unbegrenzt sind hier auch die unterschiedlichen Designs. Im Trend liegen definitiv farbenfrohe Stoffe mit ebenso vielseitigen Prints. Von Pink bis Ozeanblau ist hier alles dabei. Doch auch die Klassiker sind nach wie vor vorhanden, dabei ist Schwarz immer noch die erste Wahl bei den Bikini-Liebhaberinnen.

Push-up-Bikini

iBaste Neckholder Damen Bikini Push Up Bademode mit Badehose Bikini-Set

iBaste Neckholder Damen Bikini Push Up Bademode mit Badehose Bikini-Set

Push-up-Bikinis sorgen für ein üppiges Dekolleté! Nicht jede Frau ist von Natur aus gut bestückt. Push-up-Bikinis schenken die Chance, hier geschickt etwas nachzuhelfen. Deshalb eignen sich diese Modelle insbesondere für Damen mit eher kleinen Brüsten oder solchen, wo der Busen seinen straffen Halt verloren hat. Das kann von Natur aus so vorgegeben oder ein Zeichen von einer zurückliegenden Schwangerschaft sein, auch die normalen Alterungsprozesse machen vor dem Busen nicht halt. Doch egal, welche Gründe auch dafür verantwortlich sind, Fakt ist viele Frauen fühlen sich einfach nicht wohl. Sie wünschen sich eine üppige Oberweite und eine perfekte Form. Gerade im Bikini ist das für das Selbstbewusstsein wichtig, denn hier fällt der Blick des Betrachters ja automatisch auf die Brust. Umso wichtiger ist es vielen deshalb ein Oberteil zu wählen, was kleine Mängel ausgleicht und nach dem Anziehen mehr Oberweite zaubert.

Push-up-Bikini: Maximizer für jede Figur

Der Trick hierbei liegt in der Verarbeitung des Push-ups. Neben eingearbeiteten Bügeln und leichter Wattierung ist der Stoff besonders formgebend und stabil. Er hebt damit die Brüste nach oben und lässt sie üppiger erscheinen, als sie eigentlich sind. Anders als andere Bikinis kommt es hier deshalb darauf an, die optimale Größe für einen selbst zu finden. Sitzt das Oberteil zu locker, stellt sich der pushende Effekt nicht ein, deshalb im Zweifelsfalle besser eine Nummer kleiner auswählen, als dies der eigentlichen Kleidergröße entsprechen würde. Von Vorteil ist dann, wenn der Hersteller die getrennte Bestellung von Oberteil und Unterteil anbietet. Auf diese Weise können Höschen und Push-up besser kombiniert werden. Neben klassischen Bügel-Bikinis sind auch Neckholder in der Push-up-Version zu finden. Diese werden im Handel häufig auch als Maximizer bezeichnet. Das entspricht ihrer Aufgabe aus dem Minimalsten das Maximalste herauszuholen.

Das Dekolleté mit dem Push-up ordentlich in Szene setzen

Neben dem perfekten Sitz kommt es natürlich auch auf die Auswahl schöner Designs an. Auch hierbei legen die Hersteller großen Wert darauf, das Dekolleté schön zu betonen. Ideal hierfür sind Strasssteine, aber auch feine Häkel-Einsätze, bunte Muster und Pailletten finden sich in Hülle und Fülle. Schick ist es da, wenn das Unterteil genau zum Oberteil passt. Es kann aber auch einen tollen Kontrast bilden, wenn sich Muster und Farben im Sinne des Color-Blockings unterscheiden. Nicht umsonst finden sich immer wieder tolle Zweiteiler in unterschiedlichen Kombinationsmöglichkeiten, mal unifarben, dann wieder gemustert im gleichen Farbspektrum. Das wirkt dann interessant, ohne sich zu stark voneinander abzusetzen, da der Stil und die Farben sich am Ende doch ergänzen. Bei so viel Auswahl fällt dann sicher die Entscheidung für den neuen Push-up-Bikini ganz schön schwer.

Triangel-Bikini

Tommy Hilfiger Denim Bikini Triangel Set

Tommy Hilfiger Denim Bikini Triangel Set

Der Triangel-Bikini sorgt für zauberhafte Augenblicke! Der Triangel-Bikini erhält seinen Namen durch seinen besonderen Schnitt. Das Oberteil wird nämlich nicht durch Träger über den Schultern oder einzig und allein durch elastische Bündchen wie beim Bandeau-Bikinioberteil gehalten, sondern durch gleich zwei Bindungen, die quasi ein Dreieck bilden. Die einen Bänder führen von den höchsten Punkten der BH-Cups um den Hals und lassen sich dort binden. Die zweiten Bänder führen rechts und links an den Cups vorbei bis zum Rücken und können dort ebenfalls flexibel geknotet werden. Den eigentlichen optischen Reiz erhält der Bikini also am Rücken. Soll dieser Bändchen-Effekt noch eine stärkere Ausprägung erhalten, dann gibt es inzwischen auch Slips, die zumindest an den Hüften durch Bänder, zu Schleifen gebunden, gehalten werden. Das wirkt besonders verspielt und macht den Slip zierlicher und schmaler.

Klassischer Triangel-Bkini: Ordentlich gebunden das neue Lieblingsstück gefunden

Aufgrund der Bänder ist es möglich, bei kleineren Brüsten den Sitz zu variieren und trotzdem viel Platz für nackte Haut zu lassen. Die Oberteile können mal wattiert oder unwattiert sein. Wattierungen sorgen für ein üppigeres Dekolleté und können eher kleinen, schlaffen Brüsten mehr Volumen verleihen. Bei ohnehin runden und prallen Brüsten erübrigt sich diese Füllung, hier tut es auch der reine Stoff. Der besteht aus synthetischer Faser, meist Polyamid mit einem kleinere Anteil Elasthan. Der macht, wie der Name schon vermuten lässt, den Stoff schön elastisch. Das ist wichtig, denn der Bikini besteht in seinen Grundzügen aus gleich mehreren Dreiecken, ein weiterer Grund für die Bezeichnung „Triangel-Bikini“. Die Brustbereiche bestehen aus jeweils einem Dreieck Stoff, auch der Slip ist zusammengenäht aus einem Dreieck für die Front und einem größeren Dreieck für den Po. Hauptaugenmerk liegt darauf, alle Intimzonen zu bedecken aber dafür nicht zu viel Stoff aufzuwenden.

Triangel-Bikinis erfreuen sich vieler Fans

Aufgrund des leichten Sitzes und des knappen Stoffangebots sind Triangel-Bikinis vor allem beliebt bei schlanken Damen die Lust haben auf verspielte Details und sich nicht davor scheuen, den Bikini nicht einfach anzuziehen, sondern ihn selbst zu knoten und so für den optimalen Sitz zu sorgen. Wer so einen Bikini trägt der möchte zeigen was er hat. Dementsprechend bunt und detailverliebt fallen die unterschiedlichen Modelle auch aus. Neben tollen Farben und eingearbeiteter Spitze kommen hierbei vielfach Strasssteine und Pailletten zum Einsatz. Die glitzern im Sonnenlicht und machen den ohnehin schon reizvollen Bikini noch reizvoller.

Schwarzer Bikini

Bikinis sind heute nicht mehr von den Stränden dieser Welt wegzudenken. Die meisten Frauen tragen gern Bikinis, da diese nicht nur sexy aussehen, sondern auch den größtmöglichen Komfort beim Sonnenbaden und Schwimmen bieten. Dieser klassische Zweiteiler besteht aus einem Oberteil sowie einem Bikini-Höschen jeweils in Schwarz.

Während der Bikini lange Zeit von den Damen bevorzugt wurde, die durchtrainiert und sportlich sind, werden inzwischen einige Modelle angeboten, die selbst einer fraulichen Figur, die über Rundungen verfügt, schmeichelt. Eines dieser Modelle ist beispielsweise der Triangel-Bikini in Schwarz, welcher im Nacken gebunden wird. Dieser streckt die Figur optisch. Damen, die eine kleine Brust haben, sollten sich für ein Modell entscheiden, bei welchem das Oberteil ein Push Up ist. Auf diese Weise wird der Busen optisch vergrößert, da er angehoben wird.

Obwohl es inzwischen unendlich viele Bikinis in allen Farben und Musterungen gibt, ist der klassische schwarze Bikini auch heute nicht wegzudenken. Er wird in verschiedenen Varianten angeboten, sodass für jeden Figurtyp der perfekte schwarze Bikini zu finden ist. Selbstverständlich wird auch der schwarte Bikini mit allerhand Raffinessen angeboten. Beispielsweise kann dieser mit Pailletten oder Fransen versehen sein, um einen sensationellen Eyecatcher zu erhalten.

Eine kleine Bikini-Zeitreise

Im antiken Rom finden sich erste Zeugnisse für den Bikini-Vorläufer auf Mosaiken, die aus Höschen und einfachem Brustband bestehen. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts sind Bikinis noch verpönt, das öffentliche Tragen steht sogar unter Strafe. Kurzum, der Bikini wird erst Ende der 1940er Jahre zu einem echten Gesprächsthema. Als Erfinder gilt der französische Ingenieur Louis Réard, dessen Triangel-Schnittform für den klassischen Bikini bezeichnend ist. Amerika wird zum Vorbild für Bikini-Trends, die Badenixe Esther Williams schwimmt nicht nur im Einteiler, sondern sorgt auch im bunten Zweiteiler mit hochgeschnittenem Höschen für Furore. Pin-Up-Girls gehen dann in die Offensive und präsentieren Bikini-Modelle, die selbst für den Zeitgeist des 21. Jahrhunderts noch sehr offensiv ausgefallen und unheimlich sexy sind. Die 1970er Jahre zeigen sich in Sachen Vintage-Bikini ebenso sehr experimentfreudig, der Häkellook und knappe Höschen erobern die Modewelt. Frau befreit sich endgültig vom Modediktat. Seither hat sich viel getan, doch die Vergangenheit ist nach wie vor Triebfeder für kreative Bademoden-Zweiteiler, die auch den individuellen Proportionen der Trägerin gerecht werden.

Vintage-Bikini

jowiha Push Up Bandeau Bikini im Vintage Style Marine Retro Look

jowiha Push Up Bandeau Bikini im Vintage Style Marine Retro Look

Wie in allen Bereichen der Damenmode ist auch bei den Bikinis der Vintage-Look absolut angesagt. Bekleidung, die sich an Schnittformen, Mustern, Farben, Details, mitunter auch an Stoffen, vergangener Jahrzehnte orientiert, erfreut sich bei Frauen jeden Alters einer großen Beliebtheit. Dabei kommt es entscheidend auf das Jahrzehnt an, denn so werden unterschiedliche Vorlieben bedient. Retro-Bikinis im Handel greifen vor allen Dingen die stylischen Modelle der 1950er bis 1970er Jahre auf und lassen so auch den faszinierenden Mode- und Zeitgeist der jeweiligen Jahrzehnte wieder aufleben.

Heiß begehrt – Retro-Bikinis im Style der Fifties

High-Waist-Pantys und ein Neckholder Bikini-Oberteil kennzeichnen die beliebte Schnittform des Bikinis der Rock ´n´ Roll- und Petticoat-Ära. Dabei reicht das Höschen je nach Modell auch gerne mal höher über die Taille hinaus und lässt nur einen kleinen Spalt Haut bis zum Oberteil frei. Der Beinausschnitt ist gemäßigt, auch das leicht angeschnittene Bein oder angenähte Micro-Mini-Röckchen sind für die 1950er Jahre typisch. Das Oberteil ist als Neckholder oder Bustier geschnitten, auch Vintage-Bikinis mit Push-Up oder Balconett-Oberteil betonen das raffinierte Dekolléte beim Fifties-Bikini.

Verspielte Koketterie wird durch Rüschen, Volants, Schleifen und anderen Zierrat deutlich. Punkte, Blumen, Streifen und Karos in allen Farben geben den Ton an und werden auch gerne intensiv gemixt. Rockabellas lieben den Sailor-Look in Marineblau, mit kessen Bindeschleifen und wehendem Röckchen. Knöpfe und Gürtel auf dem Bikinihöschen sorgen für pfiffige Akzente.

Die Schnittformen der 50er Jahre Bikinis schmeicheln der Figur und mogeln geschickt einige Pölsterchen weg. Denn Frauen mit etwas mehr Format wagen sich eher ungern an den Zweiteiler, was durchaus verständlich ist. Die hochgeschnittenen Bikinihöschen kaschieren die Problemzonen und rücken mit den aufregenden Oberteilen das schöne Dekolleté in den Vordergrund.

Vintage-Style der Sixties und Seventies: grafische Muster, Knallfarben und Wolle

Der Bikini schlägt in den 1960er Jahren eine neue Richtung ein, der Beat beeinflusst die Mode und somit auch die Schnittform der Bikinihose. Taillenhoch wird nun zu hüfthoch, grafische Prints lösen Blumen und Polka Dots ab und auch die Materialien für den Vintage-Bikini erweisen sich als experimentell. Strick- und Häkelnadeln glühen – Der Häkelbikini avanciert zum Trendsetter für die Damen der Schöpfung. Ketten, große Ringe und Modeschmuck werden kunstvoll in die Seventies-Bikinis integriert und verleihen einen avantgardistischen Touch. Der Bikini der siebziger Jahre ist nicht nur Strandmode, sondern wird Bestandteil der Ausgeh- und Partymode. In den heißen Monaten tragen die Girls Maxi- oder Miniröcke sowie Schlaghosen und Bikini-Oberteil pur.

Vintage-Bikinis nach jedem Zeitgeschmack

Retrofans und Fashionistas finden heute Vintage-Bikinis nach ihrem persönlichen Zeitgeschmack und können so auch für die eigene Figur das passende Modell auswählen. Jede Modeära hat ihre besonderen Vorzüge, die Frauen mit einem Retro-Bikini geschickt in Szene setzen können. Auf jeden Fall sind Vintage-Bikinis alles, außer eintönig und langweilig. Sie bringen Pepp in den Sommer, ziehen die Blicke an und erlauben auch mal ein knisterndes Rollenspiel. Retro-Bikinis zeigen Starappeal, mit ihnen lässt sich der eigene Typ nach Belieben verändern. Besonders in spezialisierten Online-Shops bietet sich eine attraktive und atemberaubende Auswahl an Vintage-Bikinis.

Marken-Bikinis kaufen

Ein wunderschöner Bikini hält im Wasser und nach dem Waschen nur so gut wie der Stoff, aus dem er gemacht ist, Material und Verarbeitung sind besonders wichtig, wenn es um gute Passformen, einen sicheren Sitz und die Langlebigkeit geht. Daher sind Marken-Bikinis das Geld wert, das sie kosten. Eingearbeitete, gefütterte Softschalen oder ein tragender Bügel unterstützen zudem die Brust und bieten so einen noch besseren Sitz. So wird jedes schöne Design zu einem Blickfang am Strand. Wer auf Qualität setzt, kann zudem länger die Bikiniteile mit anderen Bademoden wie Strandkleidern, Pareos, Tankinis oder mit anderen Bikinis kombinieren. Auch mit Hose oder Rock ist ein Bikinioberteil selbst abseits des Strandes immer noch eine statthafte Sommerkleidung.

Bikini aus dem Online Shop

Wer günstig ein Bikini-Set kaufen und dabei nicht auf beste Qualität verzichten möchte, sollte sich im Internet umschauen. Die hiesigen Anbieter verkaufen Bikinis in verschiedenen Varianten. Der Vorteil: Die Kundin kann den ausgewählten Bikini zuhause ausgiebig anprobieren. Sollte der Bikini nicht passen, hat sie die Möglichkeit, diesen innerhalb von 14 Tagen umzutauschen oder zurückzugeben. Bei Amazon gibt es sogar 30 Tage Zeit für die Rückgabe.

Für Dich rausgesucht, die Bikini Trends 2018 !

Bench Damen Bikini Set

Bench Damen Bikini Set

Wie sehen die Bikini Trends 2018 aus?

#1 Cut-Out-Bikinis – weniger ist eben doch mehr!

Gekonnt gesetzte Ausschnitte sind der Clou des Cut-Out-Bikinis. Egal, ob in der Mitte des Oberteils oder seitlich an der Bikinihose – durch kleine Cut-Outs blitzt an ungeahnten Stellen Haut hervor. Das lässt das knappe Bade-Outfit noch verführerischer erscheinen.

#2 Lace-Up-Bikinis – jetzt wird geschnürt!

Auf den Laufstegen der Welt ein absoluter Trend, der sich bei Kleidern, Röcken und jetzt auch Bikinis finden lässt: Der Lace-Up-Look – stilsicher geschnürte Bändchen. Mit feinen Bändern geschnürte Bikinihosen oder -oberteile sind der Trend 2018!

#3 Spitzen-Bikinis – zarte & romantische Bademode

Zarte, feine Spitze durfte letztes Jahr schon bei BH und Slip nicht fehlen. Kommende Saison zieren die romantischen Applikationen auch Bikini-Oberteile und -hosen. Am liebsten tragen wir Spitzen-Bikinis in pastelligen Farben oder Weiß- und Creme-Tönen. Besonders schön wirkt dieser Bademoden-Trend auf leicht gebräuntem Sommerteint!

Strandmode-Trends.de

Das Shoppingportal für Deinen Urlaub!

Bei uns findest Du eine große und trendige Auswahl von Produkten für Deinen Urlaub!

 

Unser Sortiment für Sie: die angesagtesten Bikinis, Badeanzüge und Einteiler, Pareos & Strandkleider, Tankinis, Badeshorts, Sonnenbrillen, Schmuck, Sommer Accessoires, Schuhe, Handtaschen und vieles mehr…

Unser Sortiment für Ihn: Badehosen, Sommerschuhe, Sonnenbrillen, T-Shirts und vieles mehr…

Unser Sortiment für Kids: Badehosen, Badeanzüge, Schwimmwindeln, Baby UV-Schutz und vieles mehr…

Was sonst nicht im Urlaub fehlen darf: Kameras, Sortiment zum Tauchen und Schnorcheln, Strandtücher, Sonnenschirme …